News

Beratung mit System

Die Durchführung von Audits in sogenannten „Remote“-Verfahren wird immer beliebter.

Zertifizierer haben ihr Angebot deshalb erweitert. Ein Überblick über Remote-Audits bei ISO 9001, ISO 14001, AZAV Trägerzulassungen, …

Durch die Corona-Pandemie ist die Nachfrage an online-basierten Angeboten gestiegen. Das betriff auch die Auditierungen von Managementsystemen. Viele Zertifizierungsgesellschaften bieten deshalb vollständige oder anteilige Remote-Verfahren an. Diese Art der Audits sind sinnvoll, um in der Zeit der Corona-Pandemie, Kontakte und Reisen zu minimieren.

Die Audits finden Web-basiert als Online-Meeting statt. Mögliche Werkzeuge sind: Microsoft Teams, Cisco Webex, Skype, GoToMeeting, Zoom Cloud Meetings, etc. Sie können dann sinnvoll sein, wenn die Dokumentation des Managementsystems und die zugehörigen Nachweise digital vorliegen.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Möglichkeiten von Remote-Audits bei den wichtigsten Standards.

Standard

Remote Audit möglich?

ISO 9001

  Ja

ISO 14001

Remote-Anteile zwischen 30% und 100% möglich.

AZAV             

 

Remote-Anteil bei Zertifizierungs-/ Re-Zertifizierungsaudits maximal 70%, bei Überwachungsaudits maximal 50%.

Ausnahme: Überwachung und Zulassung von Standorten.

ISO 50001

  Ja

ISO/IEC 27001

  Ja

ISO 45001 / OHSAS 18001

  Ja

IATF 16949

  Nein

VDA6.X

  Nein

 

Die Möglichkeit von Remote-Audits ist auch in der „Richtlinie zum Auditieren von Managementsystemen“ (DIN EN ISO 19011) verankert.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie weitere Fragen bezüglich der Remote-Verfahren haben.

Gerne bieten wir auch interne Audits und Beratungsgespräche Web-basiert in einem Remote-Verfahren an.

Zurück